Preisträger*innen des FiSH 2021
Es regnet Gold- und Silberfische

Die Preisträger*innen des FiSH-Festivals 2021 stehen fest. Am Sonntag, 02. Mai 2021, fand im M.A.U. Club und im Livestream die Juryabstimmung und Preisverleihung statt. Das sind die Gewinnerfilme – und der Lieblingsfilm der filmab!-Redaktion

Film des Jahres – „Furor

Den Hauptpreis im Hauptpreis im bundesweiten Wettbewerb JUNGER FILM, bei welchem 30 Kurzfilme gezeigt wurde, gewann „Furor“ von Luna Jordan und Frida Lindenau. Die beiden jungen Filmemacherinnen können sich über ein Preisgeld von 7000€ gestiftet von der Hansestadt Rostock sowie der MV Filmförderung GmbH des Landes Mecklenburg-Vorpommern freuen.

Hier lest ihr Gretas Rezension zum Film „Furor“.


GoldFiSHe – „Alone“, „Meine Stadt in Berlin“, „Ein Ozean“

Im Wettbewerb JUNGER FILM wurden außerdem drei GoldFiSHe vergeben, die mit je 1.000 € dotiert sind. Die Preisträger sind Amedi Oji (14) und Jakob Bey (16) aus Münster mit dem Film „Alone“, Jameela Mearajdin (17) aus Berlin mit dem Film „Meine Stadt in Berlin“ sowie Paul Scheufler (22) aus Berlin mit dem Dokumentarfilm „Ein Ozean“. Die GoldFiSHe wurden gestiftet vom Land Mecklenburg-Vorpommern.

Hier gehts zu unseren Rezensionen der GoldfiSH-Gewinner*innen:


Sputnik – „Obervogelgesang“

Die Kino-Crew des Kulturkosmos e. V. hat außerdem den mit 500 € dotierten Sputnik-Preis an Ferdinand Ehrhardt und Elisabeth Weinberger aus Ludwigsburg für den AnimationsfIlm „OBERVOGELGESANG“ vergeben. Der Film beschreibt den Alltag einer jungen Frau, die sich mit rechtsextremen Voruteilen ihrer sächsischen Heimat auseinandersetzt. Der Sputnik zeichnet junge Filmschaffende abseits des Mainstreams aus.

Unseren Beitrag zum Animationsfilm „Obervogelgesang“ könnt ihr hier nachlesen.


Der Wettbewerbsübergreifende Publikumspreis – „Contagious Loneliness“

Alle Wettbewerbsfilme hatten außerdem die Chance, den Publikumspreis zu gewinnen. Das Preisgeld hierfür setzt sich aus Spenden sowie den Erlösen aus den Onlinetickets zusammen. Über eine Onlineabstimmung konnten Zuschauende über die Preisvergabe abstimmen. Gewinnerinnen des Publikumspreises sind Carina Krause, Carla Mietzner und Anna Schorpp aus Wasungen mit dem Animationsfilm „Contagious Loneliness“. Das Preisgeld beträgt 933,30 €.

Finnja hat über den Publikumspreisträger „Contagious Loneliness“ einen Beitrag geschrieben, den hier lesen könnt.


Goldfischchen der filmab!-Redaktion – „Jeijay“

Wir verleihen unseren eigenen (inoffiziellen) Preis, das Goldfischen, für den Lieblingsfilm aus der filmab!-Redaktion.
Durchgesetzt hat sich bei uns der Kurzfilm „Jeijay“ von Petra Stipetic und Maren Wiese (Fishyfilms).

„Mich hat Jeijay einfach berührt – über die Musik und die treffende, aber zurückhaltende Bildgestaltung und die ungewöhnlichen Metaphern, die ich so gut nachvollziehen kann.“, sagt Lore über den Film.

Marie sagt: „Mir gefällt die tolle bildliche Gestaltung, durch die der Film auch ohne Worte auskommt und dennoch viel Stimmung transportiert.“

Finnja meint über unseren Goldfischchen-Preisträger: „Jeijay hat mich einfach mitgenommen. Die liebevolle Animation, die Bilder, die Metaphern, die an den Zuschauenden herangetragen werden, haben mich im Guten nachdenklich zurückgelassen. Einfach ein schöner Film.“

Ihre Rezension zum Film findet ihr außerdem hier: Freiheitswa(h)l
Wir gratulieren fishyfilms und sagen Danke für diesen Film!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.