Redaktion 2021
Film ab für Lore!

Sie ist ein bekanntes Gesicht im Jugendmedienverband und kann mittlerweile auf fast neun Jahre aktive Mitarbeit zurückblicken: Lore Bellmann. Seit 2015 engagiert sich die 23-jährige außerdem beim Magazin filmab! und ist auch in diesem Jahr wieder ganz vorn mit dabei.

Als eine der beiden Chefredakteurinnen bereichert sie die Redaktion durch wichtige Inputs, teilt ihre Erfahrungen mit den Teilnehmenden und gibt Feedback.

Doch wer ist diese engagierte junge Frau? Und was motiviert sie, nach so langer Zeit noch immer beim Verein mitzuhelfen?

Angefangen hat alles mit einem Schülerzeitungsseminar vom Jugendmedienverband im September 2012. “Ich war direkt Feuer und Flamme, dass es auch andere Menschen gibt, die gern Dinge organisieren”, erzählt Lore mit Blick auf die Vergangenheit. Im Gegensatz zu ihren Freunden, die lieber Fußball spielten, begeisterte sie sich schon damals eher fürs Schreiben und Planen. Was sich in diesem Moment für sie wie eine “neue Welt” anfühlte, wurde schnell zum Alltag der damaligen Schülerin, als sie sich für eine aktive Mitarbeit im Verein entschied. Auf diesem Wege kam sie schließlich auch in Berührung mit der Medienwerkstatt und dem FiSH-Festival in Rostock: “Wir haben die Organisation hinter den Kulissen etwas unterstützt, beispielsweise durch die Stimmenauszählung für den Publikumspreis.” Später übernahm sie im Rahmen ihres FSJ weitere koordinative Aufgaben und konnte das Filmfestival dadurch bereits aus vielen Perspektiven kennenlernen.

Und auch ihrer Leidenschaft fürs Schreiben ging die Musikstudentin weiterhin nach. “Ich liebe es, meine Gedanken durch eigene Artikel nach Außen zu tragen und einfach aufzuschreiben, wie es mir mit manchen Dingen geht”, erklärt Lore. Dabei spiele auch ihre Begeisterungsfähigkeit eine große Rolle, denn: “Oft möchte ich einfach meine Euphorie mit den Leuten teilen.” Gerade weil man heutzutage vieles aus eher negativer Sicht betrachte, läge es ihr am Herzen, einen sonnigen Blickwinkel zu betonen und positive Gefühle zu vermitteln.

Eine kritische Filmrezension bei filmab! zu schreiben, ist daher für sie noch eine Herausforderung: “Natürlich gab es bei den Filmen auch immer mal Werke, die mir nicht gefallen haben. Darüber kritisch zu schreiben, ist schon schwierig.” Das Spannende, so Lore, sei in diesem Zusammenhang das Üben und Ausprobieren.

Doch nicht nur die ehrenamtliche Mitarbeit im Jugendmedienverband ist eine bisherige Konstante in Lores Leben – auch die Musik begleitet sie seit kleinauf. “Ich habe schon als Kind super viel getanzt und Geige gespielt”, sagt sie, “Musik ist einfach ein Teil von mir”.

Während sie nun an der Hochschule für Musik und Theater in Rostock studiert, leitet sie eine hier ansässige Konzertreihe namens “Peter & der Jazz”, in der junge Bands die Möglichkeit haben, ihre Musik zu präsentieren. “Ich könnte mir durchaus vorstellen, sowas beruflich zu machen”, überlegt Lore mit Hinblick auf ihre Zukunft. “Projektmanagerin, Regieassistenz oder auch Gesangslehrerin.”

Man merkt, Lores Interessen sind vielfältig. Sie begeistert sich schnell für Neues und wirkt unglaublich weltoffen. Was also hält sie so lange beim Jugendmedienverband? “Ich verstehe mich mit den Leuten einfach total gut. Es macht Spaß, mit Anderen zu arbeiten, die genauso drauf sind wie man selbst.” Und: “Selbst wenn ich den gleichen Workshop mehrmals leite, fällt mir hin und wieder etwas Neues dazu ein. Ich lerne auch viel über mich selbst, kann mich ausprobieren und merke jedes Mal, dass ich diese Arbeit wirklich gern mache.”


Carolin Laupitz

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.