Eröffnungsveranstaltung
Alle Jahre wieder

Foto: Kevin Sell

Das Filmkunstfest wird offiziell eröffnet, aber so richtige Feierstimmung kommt im Capitol nicht auf.

Zum Auftakt des 28. Filmkunstfests fand auch in diesem Jahr wieder eine Eröffnungsfeier statt. Es trafen an diesem Abend viele Politiker*innen und Veranstaltungsangehörige aufeinander. Unsere Ministerpräsidentin Manuela Schwesig sowie Schwerins Oberbürgermeister waren auf der Bühne und haben viele Danksagungen verlesen.
Natürlich dürfen wir den Moderator Knut Elstermann nicht vergessen. Er hat den nötigen Schwung in die Veranstaltung gebracht und seine Sache sehr gut gemacht.
Begleitet wurde die Feier von der Georgischen Band „Young Georgian Lolitaz“, die rockige Musik beisteuerte. Auch wenn diese Musik leider nicht ganz passend zum Publikum war.

Georgien ist in diesem Jahr nicht nur unser Gastland, sondern wir feiern auch 100-jährige Freundschaft zwischen Georgien und Deutschland. Darüber, und über die Filmgeschichte Georgiens hat auch ein Georgischer Vertreter gesprochen.

Später wurden dann die Jurys der unterschiedlichen Kategorien vorgestellt. Anschließend fand die Vergabe der Stipendien statt. Es wurde der Wir-Vielfaltspreis und das Film Residence Stipendium verteilt. Die Gewinner des WIR-Vielfaltspreises waren Johanna Huth und Julia Gechter, die Regisseure des Filmes Nach Parchim. Zu unserer Überraschung kamen diese beiden nicht allein, sondern mit dem neunjährigen syrischen Geflüchteten Moner. Er spielt eine große Rolle in dem Film und hat durch seine herzerwärmenden Worte zum ersten Mal am Abend Emotionsäußerungen im Publikum ausgelöst. Kurz vor Beginn des diesjährigen Eröffnungsfilmes STYX gab es auch noch ein kleines Interview mit der Filmcrew, unteranderem mit dem Regisseur Wolfgang Fischer. Insgesamt also eine schöne Veranstaltung, aber für das nächste Mal wünsche ich mir bessere Stimmung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.