Redaktion
Vollkommenheit und Zeitgeist auf Französisch

Wer ist sie, die junge Frau mit den braunen Augen, die sich mit neugierigem Blick von der Backsteinwand abhebt? Justyna, 21 Jahre. Studentin der Politikwissenschaften aus Greifswald. Aber was ist da noch …?

 

Beschreibe dich in drei Worten!

intuitiv, poetisch, gedankenverloren

Welches Tier spiegelt deine Seele wider und warum?

Definitiv eine Katze. Erstens, weil mir einige Leute sagen, dass ich manchmal Schwankungen in der Laune habe. So, wie du Katzen erst streicheln kannst, dann beißen sie dich und du weißt gar nicht so genau, warum. Und zweitens bin ich auch einfach gerne mal allein.

Was war das Erste, was du geschrieben hast?

Das war in der dritten Klasse: eine Kurzgeschichte über eine Kartoffel. Es hat mir Spaß gemacht und meine Lehrerin hatte mich dafür sehr gelobt, dadurch wusste ich – das kann ich!

Wohin würdest du gerne einmal reisen?

Nach Kambodscha oder Peru. Ich denke, Kambodscha ist kein Mainstream-Reiseziel, sondern hat seine Authentizität bewahrt. Ich habe auch schon schöne Filme darüber gesehen, zum Beispiel „Same, same, but different.“ Über Peru habe ich einfach mal ein Buch gelesen, seitdem interessiert es mich.

Welche drei Dinge würdest du mit nach Peru und Kambodscha nehmen?

Kurz und knapp: ein gutes Schuhwerk, Stift und Notizheft.

In welches Land würdest du auswandern?

Auf jeden Fall in ein Französischsprachiges. Durch mein Auslandsjahr in Frankreich nach dem Abi habe ich mich total in die Sprache verliebt. Zwar mag ich im Deutschen Worte wie „Vollkommenheit“ oder „Zeitgeist“, die Bedeutung ist einfach schön. Das vermisse ich im Französischen. Dafür ist dort aber der Klang so schön sanft und melodisch.

Welche Musik hörst du gerne?

Ich höre total gern Weltmusik. Klar, das ist ein weiter Begriff und ein weites Feld, aber so mag ich das – von französischem Chanson über Indie bis zu Deutschrap. Nur kein Metal! Und es sollten intelligente Texte mit Tiefe sein, kein 08/15-Hollywood-Müll.

Wie wäre für dich ein perfekter Planet?

Der wäre ohne Menschen und im Einklang mit sich selbst. Die Sphäre und alles drunter würde nichts tun, das sie nachhaltig beschädigt. Der Planet hält die Waage und findet immer zu seinem Gleichgewicht zurück, sodass kein Ökosystem überlastet wird.

Was ergibt A Quadrat + B Quadrat?

C-Quadrat. In der Mathematik brauche ich eindeutige, klare Antworten. Sie gefällt mir sehr, die Mathematik. Sie ist enorm ästhetisch; ein Universum, das in Logik eingehüllt ist. Aber leider ist mir der Zugang dazu immer verwehrt geblieben, wahrscheinlich weil mir in der Schule dazu das Verständnis gefehlt hat.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.