„Die Songbücher liegen schon bereit und ich bin ebenso bereit für eure Songwünsche,“ lädt Walter ein auf’n Dienstagabend in der Kneipe.

Foto: Lukas Meissner

Ãœber der Bühne hängt eine bunte Partylichterkette, am Rand ein großes Mikrofon-Pappschild mit „Kara Okay“-Aufschrift. Protagonist Walter hat Laptop, Boxen und Mikrofon verkabelt. Die Karaokeparty kann losgehen: Um das Eis zu brechen stellt er „Sierra Madre del Sur“ an und singt mit emotionaler Stimme.

Einfaches Entertainment kann so schön sein wie dieser witzige Kurzfilm von Rupert Höller. Simple Geschichte: Verschrobener Einzelgänger trifft auf Frau von Welt. Musik kann Menschen über Unterschiede hinweg verbinden, die Begeisterung für das Singen knüpft hier zarte Fäden. Das könnte eine gute Barkeeperanekdote werden.
„Und weil es so schön ist, nochamoal: Sierra Madre del Sur.“