Luz
Spinnennetzartige Energieflüsse

Elektrizität = Energie und Licht oder Stromschlag und Schulden?

Foto: Carolina Steinbrecher


Friedvolles Leben. So sieht es aus in der westlichen Favela Rio de Pedras, bei Rio de Janeiro gelegen. Kleine Läden mit Tiefkühltruhen und Ventilatoren, Wohnungen mit Fernseher und Klimaanlage, am Abend das bunte Leben mit Musik und Licht in den Straßen.
Und alle Geräte hängen an den Kabeln, welche sich kreuz und quer, lose und verwoben zwischen den Häusern spannen. Und mittendurch versucht ein Hebebühnenwagen sich einen Weg zu bahnen um das dicke, zentrale Kabel auszulegen – drüber hinweg über das wilde Netz.
Fröhlich und sonnig sind die Bilder aus Brasilien, welche uns Lena Weiss mit ihrem Dokumentar-Kurzfilm präsentiert. Kommentiert wird der sich hinein wälzende Eingriff der staatlichen Hand in die sich selbst erbauenden Favela von drei empathisch porträtierten Bewohnern.
Und meine Neugier ist geweckt! In diesen knappen 15 Minuten geht ein Fenster nach Südamerika auf. Es zeigt kurz und prägnant die Lücke zwischen sozialer Teilhabe und technischem Fortschritt und deren fehlender Innovation. Wird die Zukunft besser werden?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.