Ausstellungseröffnung
Die Olsenbande in Schwerin

Rund 140 Personen kamen zu der Ausstellungseröffnung, die den Filmhelden der Olsenbande gewidmet war.

In den Jahren 1968 bis 1998 kam die Reihe auf insgesamt 14 Filme mit dem beliebten Trio. Die Ausstellung wurde unter anderem durch den Oberbürgermeister Schwerins, Rico Badenschier, und eine Delegation aus Dänemark eröffnet. Jes Holtsø, der in dein meisten Filme als Kjelds und Yvonnes Sohn vor der Kamera stand, war unter den Gästen. Er freute sich, wieder in Deutschland sein zu können, wo die Filme mehr Beachtung fanden als in Dänemark. Frau Schunke vom Schleswig-Holstein-Haus, in dem die Ausstellung stattfindet, verwies auf die Synchronisation der DEFA, die zu dem großen Erfolg der Filme in der DDR beitrug. Die Tatsache, dass die Filme aus dem Westen kamen, hinderte die Beliebtheit der Filme nicht. Zu Beginn der 90er Jahre gingen noch rund zwei Millionen Besucherinnen und Besucher in die Kinos, um ihr Lieblingstrio in Aktion zu sehen. Dabei zeichneten sich die Filme auch durch ihre leichte Beschwingtheit aus, waren dennoch aber nie oberflächlich. Sie zeichneten sich im Gegenteil durch ihre liebevollen Details aus, die in vielen Szenen zu finden sind. Auch Systemkritik ist in den Filmen zu finden. Aber vor allem die Improvisationskunst der Protagonisten und die slapstickartigen Einlagen werden dem Publikum in Erinnerung bleiben. Dabei sind sie auch nicht vor großen Vorbildern zurückgeschreckt, die berühmte Szene aus Charlie Chaplins ‘Clockwork’ wurde adaptiert.

Vor Ort konnten die Besucher neben einigen Szenen aus den Filmen auch Exponate aus den Filmen bewundern. Zwischen den Filmplakaten, die von dem bekannten dänischen Illustrator Aage Lundvald gestaltet wurden, waren einige Fotos von bekannten Szenen und vom Set zu finden. Viele Besucherinnen und Besucher, die mit den Filmen aufgewachsen waren, fühlten sich durch die Ausstellung wieder in ihre Kindheit versetzt.

Dazu trug auch die Anwesenheit von Jes Holtsø bei, der “noch genauso aussieht wie vor 40 Jahren”. Jes, der den meisten im Publikum unter dem Namen Børge besser bekannt war, war von der Liebe, die viele für die Olsenbande empfanden, begeistert. Jedes Mal, wenn er gefragt würde, wofür die Filme stehen würden, antwortet er: “pure love”.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.