Agnieszka
Ball Busting für Anfänger

„Was sind Sie denn von Beruf?“ – „Ich bin Erzieherin.“ – „Vorschulalter? Kindergarten?“ – „Nein, für Erwachsene.“

Focus Baltic Sea: Agnieszka
Foto: alpha medienkontor

Tomasz E. Rudzik widmet sich in seinem Spielfilm AGNIESZKA Themen, die in unserer Gesellschaft tabuisiert und kriminalisiert werden: Flucht, Macht und ihr Missbrauch, Liebe trotz großer Altersunterschiede sowie die Frage nach Spiel und Ehrlichkeit.
Reiche Männer bezahlen Frauen wie die Polin Agnieszka (Karolina Gorczyca) für körperliche Züchtigung. Ein gutes Angebot für jene, die ihre Vergangenheit hinter sich lassen wollen und das Geld brauchen. Agnieszka äußert klar ihre Bedingungen. Ihrer Meinung nach gibt es nur ein wesentliches Merkmal, nach dem man Menschen unterscheidet: der Besitz oder der Verlust einer Seele.
Ein Junge wie der 16-jährige Manuel passt nicht in diese Welt, die so fernab seines Alltags liegt und die Menschen in ihr einsam macht. Dennoch ist er fasziniert von der Fremden, die doppelt so alt ist wie er. Seine Versuche der Zuneigung berühren Agnieszka auf eine Weise, die sie zuvor hinter Verschlossenheit und Gefühlskälte zu verbergen verstand. Doch am Anfang und Ende jedes Geschäfts steht die Frau, die alle nur „Madame“ nennen – und Agnieszka ist ihr ganz persönliches Geschäft. Offen ausgehandelt werden zwei Regeln: kein Ausziehen, kein Anfassen. Doch unausgesprochen gelten weitere Konditionen. Kann in diesem Machtspiel Platz sein für echtes Vertrauen, für Bindungen außerhalb des Milieus, für unschuldige, reine Zuneigung? Agnieszka wird vor die Wahl gestellt, ob sie in eine menschliche Beziehung investieren oder diese für ihr Überleben zurücklassen sollte.

2015 gewann Tomasz E. Rudzik mit AGNIESZKA den Bayerischen Filmpreis für die beste Nachwuchsregie. Potential besteht lediglich in der Direktheit der Inszenierung: Gewalt als Thema ist allgegenwärtig, aber wird kaum oder nur verdeckt dargestellt. Der Film verspielt dadurch die Chance, den Zuschauer emotional zu erreichen und endgültig zu fesseln. Schauspielerisch wäre Karolina Gorczyca mit ihrer starken Präsenz sicherlich in der Lage, diese Herausforderung anzunehmen.

Weitere Informationen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.