Was Jette so macht

Es ist fast vier Jahre her, als Jette und ich uns das letzte Mal so richtig unterhalten haben. Damals waren wir gemeinsam in der Schülerzeitungsredaktion am Fridericianum. Dann machte ich Abitur und die Schülerzeitung verschwand.

Foto: Tino Höfert
Foto: Tino Höfert

Was ist also bei Jette in der vergangenen Zeit passiert? Sie geht weiterhin zur Schule, ein Jahr verbrachte sie als Austauschschülerin in Finnland. Dort war sie vor Kurzem wieder mal zu Besuch, aber in Zukunft zieht es sie nicht ins Ausland. Erstmal möchte sie in Deutschland bleiben, später vielleicht ein Auslandssemester. Südostasien würde sie reizen.

Wir sitzen entspannt in der Sonne am Pfaffenteich und plaudern. Was machst du so, was mache ich so. Und dann sagt Jette plötzlich: „Frag mal nicht so viel zum Thema Film, da kenn‘ ich mich nicht so aus.“ Trotzdem ist sie gespannt auf das filmab!-Erlebnis, freut sich auf die Kurzfilme und unbekanntere deutsche Filme abseits des Hollywoodgewimmels. Ich frage, was für sie einen guten Film ausmacht. Jette überlegt kurz und sagt dann: „Das Ende und die Handlung sollte nicht vorhersehbar sein. Über einen richtig guten Film denkt man hinterher noch nach. Man beschäftigt sich weiter damit und recherchiert vielleicht noch dazu.“

Wir unterhalten uns über unsere Zukunftsplanungen. Früher wollte Jette Pilot werden, jetzt vielleicht Künstlerin, aber so genau weiß sie das auch noch gar nicht. Ihr großer Traum ist es, zusammen mit einer Freundin das Schweriner Kammerkino in der Nähe des Speicher wiederzueröffnen. Sie schwärmt von Dachterrasse, Kinosälen, einem Café und Konzerten im Kammerkino. Aber bis es soweit ist, steckt Jette ihre Energie wieder in eine neue Schülerzeitung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.