Surfen auf der Welle des Jetzt
[Dok „Alles was wir wollen“]

Drei Frauen. Alle um die dreißig. Drei Jahre lang von der Kamera begleitet.

Foto: Beamoeller Film
Foto: Beamoeller Film

Es ist ein besonderer Film, der einen Reifungsprozess durchlebte und durch Crowdfunding seine Umsetzung fand. Drei Jahre begleitete Beatrice Möller drei Frauen Anfang 30. Der Film „Alles was wir wollen“ stellt Fragen, und das ganz offen. Manchmal mehr, manchmal weniger direkt. Fragen, die frau sich mit Anfang 30 stellt.

Da gibt es Claudia, die freie Journalistin. Vergeben und auf der Suche nach einer Wohnung: Holzdielen, zwei bis drei Zimmer und Balkon für sich und ihren Freund. Während des Films finden die beiden, wonach sie gesucht haben und werden Eltern: „ So ein Mensch zu werden, ist schon echt recht anstrengend. Zuerst ist man ewig im Bauch eingequetscht, dann kommt man auf die Welt. Alles ist noch nicht fertig, alles tut weh, man versteht nichts. Es dauert Jahre, bis man irgendwie selbstständig wird. Und dann ist man 30 und man kann trotzdem nicht seine Miete bezahlen.“
Oder Marie-Sarah. Tanzend und schauspielernd führt das Leben sie umher. Trotz des harten Brotes, von der Kunst leben zu können, wirkt sie nicht verbittert. Man fragt sich, wie ihre zahlreichen Bewerbungen ohne Erfolg bleiben können, aber findet keine Antwort.

Sympathisch, talentiert, interessant und selbstständig wirken die drei Frauen, denen Beatrice Möller mit „Alles was wir wollen“ ein filmisches Generationenportrait widmet. Sie treten in Austausch mit ihren Müttern, den alten Lebensformen und den Herausforderungen, denen sie sich stellen müssen. Möller ist dabei, wenn eBay-Sendungen eintreffen, das Kinderzimmer gemalert wird und Schauspielrollen eingeübt werden. Sie wird eine Vertraute, eine Freundin, die ganz nah herandarf. Die nicht unangenehm observiert, sondern der man sich anvertraut. Ein Philosophieren über das, was ist. Über die Unsicherheit, die Grenzen und die Suche nach sich selbst. Ein Prozess, an dem jede von ihnen immer beteiligt war: dem Leben.

Mehr Informationen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.