Das Gute liegt so nah
[Ausstellung „Generation 103“]

Forum der Künste: Zwei Schweriner Künstler zeigen Ausstellung abstrakter Kunst im Dom.

Foto: Marie Kutzer
Foto: Marie Kutzer

Beinahe möchte ich sagen “Na endlich!”. Ich komme von einer Ausstellung des Forums der Künste wieder und bin begeistert. Die Ausstellung “Generation 103” im Schweriner Dom übertrumpft die Begleitausstellungen des vergangenen Festivals um Längen.
Die Schweriner Nicole Schuster und Hanning Bruhn zeigen abstrakte Acrylbilder und abstrakte Objektkunst. Die Abstraktheit vereint die Werke, sie harmonieren nebeneinander und integrieren sich trotz der scheinbaren Willkürlichkeit von Form und Farbe in die langen, geraden Linien des Dom-Inneren.

Hanning Bruhn kombiniert Materialien wie Holz, Glas und Sand mit Gebrauchsgegenständen und kleinen Alltagsdingen, die wirken, als hätte er sie in einer Schublade im Schuppen gefunden. So erschafft er neue Objekte, ja ganze Szenen, die Raum zur Interpretation bieten. Ein verschmiertes Aquarium gefüllt mit getrockneten Fröschen, Dominosteinen und Sand. Daneben zwei grimmig blickende Holzfiguren im eisernen Kochtopf – Titel: “Beziehungskiste”.
Nicole Schusters zeigt farbintensive Acrylbilder auf Holz. Sie spielt mit Form, Material und Farbe und erschafft so “willkürliche und unwillkürliche Strukturen”, so die Schweriner Künstlerin. Eine Zusammengehörigkeit der zehn ausgestellten Bilder ergibt sich durch die sich wiederholenden Form- und Farbschemen.

Die Ausstellung “Generation 103” ist noch bis zum 10. Mai von 11 bis 15 Uhr im Schweriner Dom zu sehen. Ein Rundgang bringt Spaß, lädt zum Staunen ein und sorgt für Gesprächsstoff. Mittlerweile ist es 23:22 Uhr im schummrigen Redaktionsraum. Über die Fotos der Ausstellung freue ich mich immer noch.

Mehr Informationen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.