Stifter oder Staatsfeind?
[Kunst im Dialog „Der Fall Chodorkowski“]

Es ist kein Interview möglich, heißt es am Anfang. 100 Minuten sitze ich mit einem Fragezeichen im Kopf vor diesem Film.

Film Chodorkowski
Foto: http://www.farbfilm-verleih.de

Der Blick fällt in eine unwirkliche Landschaft: Erdölbohrtürme mitten im Schnee. Die Kamera schwenkt herum, eine Ortschaft ist zu erkennen. „Was filmen Sie?”, fragt der Jugendliche, der wohl zufällig im Bild steht. „Einen Dokumentarfilm über Michail Chodorkowski“, antwortet ihm Cyril Tuschi. „Kennt ihr den?“
Chodorkowski, 2003 wegen Steuerhinterziehung verurteilt, sitzt irgendwo in Sibirien im Gefängnis. Vorher gehörte er zu den reichsten Menschen der Welt. Chodorkowski hat mit „Menatep“ die erste Privatbank Russlands gegründet, später übernahm er die Mineralölfirma YUKOS. Im Dezember 2010 wird er in einem zweiten Verfahren der Geldwäscherei und Unterschlagung schuldig gesprochen. Michail Borissowitsch Chodorkowski wird voraussichtlich bis 2016 in Haft bleiben.

Die Fakten der Biografie reihen sich ruhig aneinander, sie werden unterbrochen von aktuellen Entwicklungen in der russischen Presse oder den Hindernissen der eigenen Recherche. Fünf Jahre lang befasste sich Cyril Tuschi mit dem „Fall Chodorkowski“. Für seinen Film befragte er über 70 Menschen, schnitt 180 Stunden Filmmaterial zusammen. Existenzielle Ängste plagten ihn: Von vergifteten Kollegen bis hin zum mehrmaligen Diebstahl fertiggestellter Filmversionen.
Man muss sich nicht im Thema auskennen oder von Chodorkowski bereits gehört haben. Die Dokumentation ist umfassend mit Fakten gefüllt. Das erfordert viel Aufmerksamkeit, doch Tuschi schafft es, alle Konflikte zwischen Politik und Wirtschaft, zwischen Macht und Moral, zwischen Putin und Chodorkowski verständlich darzustellen. Wie gut kennt ihr die Politik der Russischen Föderation?

Mehr Informationen

Ein Kommentar

  1. Ich bin sehr gespannt auf den Film! Toll das er realisiert wurde, trotz der Gefahren. Ich kenne die Politik der russischen Föderation nur aus Zeitungen und Filmen..oder aus den Facebook Beiträgen.
    Weitermachen!! Aufklärung ist eine starke Waffe und kann Änderungen herbeiführen. Danke für Deinen Mut!
    Güße von Bettina Allzeit

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.