Maria „Visuella“

 

Auf, auf zur Vorstellungsrunde: Lose ziehen, Hallo sagen, hinsetzen, erzählen, Notizen machen. Und am Ende werden wir und ihr uns, die Redaktion, besser kennen. Was also darf ich euch über Maria schreiben?

„Klappe, die Dritte!“ heißt es für sie zum 22. Filmkunstfest. Und fängt gleich vom Familienflair an zu sprechen. Nicht nur auf dem Festival, auch in der Redaktion geht es bekanntschaftlich zu. So stellt Maria sich als “Mutti” vor, denn die nächsten Tage will sie sich nebenbei um Versorgung, Gruppe und Leute kümmern. Das große Ganze im Blick, die Details zur Aufgabe: Hauptsächlich gehört sie zur Fotoredaktion des Magazins. Seit Samstag springt sie bereits mit der niedlichen Canon 7D herum, zusammen mit Marco. So auch heute für die Teilnehmerfotos: Mit einem bestimmten Lächeln kommandiert sie jeden in Position.

Ihr fotografischer Werdegang fing bei Interesse an. Über Begeisterung und Workshops des JMMV erlernt und geschult, ist Maria seit zwei Jahren selbstständige Fotografin. Obwohl sie beruflich als Erzieherin im Kindergarten angefangen hatte. Über ihren bunt gemischten Lebenslauf zieht sie kreative Motivation für neue Aufgaben. Folglich geht Maria mit dem guten Vorsatz in die Woche, die nächsten Nächte bis zum Layoutschluss durchzuarbeiten – und durchzuhalten?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.