Der Tod trägt keine Namen
[Sky-Lights „On the Inside“]

Wenn man dir alles nimmt, was dir wichtig ist, deine Familie ermordet und deine Würde genommen wird – wie weit bist du bereit zu gehen?

Szene aus "On the Inside"
Foto: Filmstill

Arusha Ntarama (Sheri Hagen) will Rache. Ihren Mann und ihre Töchter hat sie bei einem Massaker im Kongo verloren, das heute längst vergessen scheint. Wirtschaftsminister Simon Taylor (Tyron Ricketts) und sein Begleiter Joseph (Morgan Domingos) kommen nach Berlin und checken in ein Hotel ein. Dort werden sie von der bewaffneten Arusha überrascht, die die Beiden mit ihrer Vergangenheit konfrontiert und Gerechtigkeit fordert. Sie will Commander Robert Makeni, der sich in ihren Augen als Taylor ausgibt, zur Rechenschaft ziehen. Als der Manager des Hotels Marco Held (Ken Duken) nach seinen Gästen im Zimmer schauen will, gerät er unfreiwillig zwischen die Fronten und wird Zeuge eines schmutzigen Kapitels in der Geschichte Kongos. Wie erstarrt von den gegensätzlichen Darstellungen fällt es Marco schwer, sich für eine Seite zu entscheiden. Soll er den Gefangenen befreien oder zusehen wie er erschossen wird? Doch dann kommt unerwartet Simons Sohn ins Zimmer…

„On the Inside“ (Regie: Uwe Janson) ist an eine wahre Geschichte angelehnt. Ein 2002 stattgefundenes Massaker im Kivu, das an der Weltöffentlichkeit größtenteils vorüberging, diente als Handlungsvorbild und Anlass für den Thriller, der sich auf kleinstem Raum in einem Hotelzimmer abspielt. Mit fesselnder, brutaler Realität wird nach Gerechtigkeit verlangt. Eine Suche nach der Wahrheit, auf dem schmalen Grat zwischen Schuld und Unschuld. Die Konflikte und Umstände sind ein Sinnbild für Kriegsverbrechen, die auf der ganzen Welt passieren. Eine mitreißende Verfilmung mit herausragender schauspielerischer Darbietung.

Mehr Informationen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.