Verkehrte Welt: Katja fragt auf Antworten

„Draußen ist es doch kälter als es aussieht…“ Aber egal. Der Wind weht durch Katjas frisch geduschtes Haar. Sie steckt das erste Mal im Filmefieber, freut sich aber schon riesig auf die bevorstehenden Tage und Nächte des Schreibens von Filmrezensionen. Wir schlendern Richtung Pfaffenteich, um ein paar niedliche Enten zu füttern. Nein, natürlich nicht. Ich möchte der 21-jährigen Studentin ein paar Fragen, oder besser gesagt Antworten stellen: Ich gebe ihr die Antworten und sie erzählt mir die Frage. Ein amüsantes Gespräch ohne die typischen Floskeln.

Sophie: Das ständige Thematisieren geht mir auf die Nerven. Fokus auf das Thema zu legen ist für mich unverständlich.
Katja: Hamburg oder Berlin? Was ist das Nonplusultra oder die beste Stadt?

Sophie: Klar! Ohne Frage ist das Internet die perfekte Plattform dafür. Jedoch ist nicht jede Anwendung des „WorldWideWeb“ sinnvoll.
Katja: Denkst du, das Internet ist besser geeignet zur schnellen Nachrichtenvermittlung als andere Medien? Braucht die Welt das ewige Social-Networken und das Veröffentlichen vor privaten Details?

Sophie: Das würde ich nicht sagen, ich bin da nicht sehr wählerisch. Es gibt keinen Favoriten, nur halt kleine Ausnahmen.
Katja: Hast du ein Lieblingsgericht? Bist du in puncto Essen schwer zufrieden zu stellen? Hast du, bis auf dein Vegetarismus, Eigenheiten? Legst du anormal viel Wert auf Bio-Produkte?

Sophie: Sorgen macht mir das nicht, aber ich frage mich, ob das machbar ist und was danach kommt. Zwar ist manches ungewiss, aber es ist das was ich machen wollte und es spendet mir Freude.
Katja: Hast du Angst, dass dein Bachelor im Studiengang Medienwissenschaften nicht reicht, um zum Masterstudiengang zugelassen zu werden? Sorgst du dich um die Berufsmöglichkeiten mit dem Abschluss?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.