Sinnliche Verführung [KF „Mein Mallorca“]

Körniger Strandsand, schrille Bars, Alkohol satt, niedliche Weiber, wilder Sex. Jürgen Drews, Mickie Krause, Ballermann 6. Ein Bier in der Hand, den Sangria-Strohhalm im Mund und die Augen auf halb Acht. Der Tag wird zu finsteren Nacht und die Nacht zum lustvollen Tag. Schrille Party in der Nacht und der Strand wird zur schrägen Liebesmeile. Das ist DAS Mallorca.
Aber was ist, wenn man kein Geld hat? MEIN Mallorca wird wahr. Ich liege genüsslich in meiner Liege an MEINEM feinen Strand und lasse mir MEINE erwünschte Wärme auf meine sanfte Haut strahlen. Das ist MEIN Mallorca.

Kein Glanz, kein Gloria
Es muss nicht immer DAS groteske Mallorca sein, sondern kann einfach etwas anderes sein. „Mein Mallorca“ von der Potsdamer Filmstudentin Bernadette Knoller verzichtet auf jeglichen Glanz und Gloria. Der hinreißende Kurzfilm wagt einen Einblick in einen anderen Teil unserer sonst lebhaften Gesellschaft. Er öffnet uns die Augen, dass ein Status nie unsere eigenen Träume bestimmen wird.
Die wirkungsvolle Illusion als Dokumentation des spartanischen Lebens von der selbstbewussten Marita und ihrer achtköpfigen Familie erzeugt eine authentische Stimmung. Marita Heiden zeigt sich als eine strebende, gebildete Hausfrau mit sanftmütigem und pflichtbewusstem Auftreten. Geprügelte Vergangenheit trifft auf zivilisierte Frau.

Und warum? „Nur so, einfach nur so!“

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.