Hollywood mit Papierpirat [Trickfilmwerkstatt]

„Regina, ist der Pirat groß genug?“ Der Raum im zweiten Obergeschoss der Einkaufspassage „Der Wurm“ ist voller wissbegieriger Kinder. Sie sind Teilnehmer des Trickfilmworkshops.
Einige sind dieses Jahr das erste Mal dabei und machen sich mit der Technik vertraut: Sie stehen um eine stabile Holzkiste. In der Decke ist eine Kamera fest angebracht. Auf der beleuchteten Arbeitsfläche liegen verschiedene Gegenstände. Ein Stift wird nur ein Stück weitergelegt. Schnell alle Hände weg. Die Kamera wird ausgelöst und schon können die Kinder begeistert das Foto auf dem Bildschirm betrachten.

 

Keiner steht tatenlos herum, jeder wirkt mit: Die jüngeren Kinder verändern das Bild und machen das nächste Foto während die älteren in der Zwischenzeit beraten, welche spannende Handlung der Trickfilm haben soll. Die diesjährige Themenvorgabe ist das Leben Klaus Störtebeckers. Die meisten Kinder kennen seine Geschichte bereits aus dem Schulunterricht oder durch Erzählungen, so auch die elfjährige Theresa, die in fünfte Klasse geht und über die „Bücherwurm AG“ an ihrer Schule zu dem Projekt gefunden hat: „Mein Vater hat mir die Geschichte erzählt. Außerdem haben wir in der Schule einen Film gesehen.“

 

Das Publikum der Zukunft
„Der Trickfilmworkshop ist ein fester Programmpunkt des filmkunstfestes und über die Jahre immer populärer geworden,“ berichtet Workshopleiterin Regina Voss. Auf die Frage, welchen Beitrag der Workshop für das filmkunstfest darstellt, antwortet sie nach kurzem Überlegen: „Zuallererst möchte ich, dass ein guter Film entsteht. Ich wünsche mir aber auch, viele für den Film begeistern zu können. Einige der Teilnehmer sind in wenigen Jahren in dem Alter, selbständig die Filmvorstellungen zum Festival zu besuchen. Ich hoffe, dass ich durch meine Arbeit so das Publikum von Morgen mit aufbaue.“

 

Die Spannung bleibt
Am Ende soll „Störti“, wie die Kinder den Seeräuber getauft haben, aber möglichst nicht geköpft werden. Das Ende, dass sie sich ausgedacht haben, wird am Sonntag um 10 Uhr im Wurm zu sehen sein.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.