Finale: „Porneuse“!

So, Freunde der Sonne. Das filmkunstfest M-V 2010 ist nun für die filmab!-Redaktion vorbei. Ich kann kaum die Augen offen halten, geschweige denn, mich auf die Rechtschreibung konzentrieren. Also, wer einen Fehler findet, darf ihn gern behalten. Ist schonmal für Weihnachten. Schade eigentlich, dass es keine Chefredaktion zum Mitnehmen gibt.

 

Eine anstrengende, nervenzerrende aber auch spannende und fabelhafte Woche liegt hinter uns. Wie immer wurde wenig geschlafen und viel Kaffee getrunken. Wieder konnte man nach einigen Tagen die ganzen Leute nicht mehr sehen und will einfach nur noch weg. Raus. Aber am Schluss blicken wir auf eine tolle filmab! mit fünf grandiosen Ausgaben zurück. Wir können stolz auf uns sein. Es waren großartige Texte dabei. Sophies Rezension über Das weiße Band wurde von Franz Müller (Regisseur von Die Liebe der Kinder) , Torsten Jahn (Geschäftsführer der FilmLand M-V gGmbH) und ganz ganz vielen anderen gelobt. So jung, so viel Mut und noch mehr Wortgewandtheit.

 

Aber auch das allgemeine Miteinander war trotz stressiger Situationen immer toll. Es wurde geholfen, wo es nötig war und niemand stand mit einem Problem allein da. Unsere Gruppe hat sich gut organisiert und aufgeteilt, sodass die filmab! vielleicht nicht immer pünktlich fertig war, jedoch nie zu spät an den Festivalstätten auslag.

 

Wir konnten uns in diesem Jahr über ein sehr vielfältiges Feedback freuen. Ob nun von den Organisatoren des filmkunstfestes, den Schauspielern und Filmemachern oder von Zuschauern, die uns nach einigen Tagen sogar auf der Straße erkannten und ansprachen. Die Ausgaben waren (vor allem im Capitol) schnell vergriffen und wurden aufmerksam an jeder Ecke gelesen. Wir haben uns nach außen hin sehr gut präsentiert, sind bekannter geworden und werden dies hoffentlich im nächsten Jahr weiterführen können, indem wir auch mal vorn auf der Bühne des Capitol 1 stehen, um uns vorzustellen. Wir müssen uns nicht kleiner machen als wir sind. Die Leute mögen, respektieren und fürchten unsere Kritiken – immerhin sind wir die mit den Luftballons.

 

Ich würde mich freuen, die Redaktionsgesichter wiedersehen zu können, damit es auch 2011 wieder heißt: filmab!
In diesem Sinne: Gute Nacht!

 

3 Kommentare

  1. Ich wünsche euch allen eine gute Rückreise und ein bißchen Entspannung.

    Habe gern in der filmab! gelesen und bedauert das ich nicht in den einen oder anderen Film gehen konnte.

    Ich würde mich im nächsten Jahr wieder über mehr Aktivität im Blog freuen. So kamen die Ausgaben immer erst irgendwann Nachmittags statt den Online-Vorteil zu nutzen und sie Morgens gleich online zu stellen.
    Außerdem fehlten mir ein paar mehr Bilder vom filmkunstfest und allen Veranstaltungen drum herum. Vielleicht braucht ihr im nächsten Jahr jemanden vor Ort, der sich verstärkt um die Zusatzinhalte kümmert. Es müssen ja keine Vidioberichte sein.

    Grüße

  2. Na das werden wir dann im nächsten Jahr versuchen, aber nur wenn du bis dahin den Antrag durch hast, dass ein Tag mehr als 24 Stunden hat ;) Oder, falls im nächsten Jahr jemand das Layout übernimmt, ich mach das nicht nochmal. Ich möchte mich dann mehr um die Öffentlichkeitsarbeit kümmern. Layout ist wohl doch nicht so meins…

  3. Auch an dieser Stelle noch mal ein dickes Lob an Euch! Coole Truppe, coole Arbeit, mit viel Spaß dabei. Weiter so, bis nächstes Jahr!
    Gruß an alle, Oli vonne Presse

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.