Christopher – Fotograf und angehender Heilerzieher

Ein Jahr ist rum und ich sitze wieder in der selben Küche, in der selben Stadt. Nur die Person, die mir gegenüber sitzt, hat sich verändert. Die Person heißt nicht mehr Anna, sondern Christopher und ist auch doppelt so groß wie vor einem Jahr. Seit anderthalb, knapp zwei jahren wohnt er nun schon in Schwerin, um seine Ausbildung als Heilerzieher zu machen. Eigentlich wollte er ja Sozialpädagoge werden, aber während seines Zivis in einer Behindertenwerkstatt merkte er, dass ihm eine schulische Ausbildung besser gefallen würde als ein Studium. Also raus aus Kargens und auf nach Schwerin. Hier hat er inzwischen viele tolle und nette Leute kennengelernt.

 

mg_4168

 

Es gibt aber noch eine Seite an Christopher. Eine künstlerische, besser gesagt, eine fotografische Seite. Neben seiner Ausbildung betreibt er einen kleinen Blog der auf den Namen fototeddy.de hört. Ich frage ihn, wie er denn bitteschön auf fototeddy kommt. „Meine Freundin nennt mich Teddy“ Aha, alles klar. Ein interessantes Projekt, was er gerade betreibt, ist „365“ – was nichts anderes bedeutet, als jeden Tag ein Foto hochzuladen. Er würde auch gerne fotografisch mehr erreichen und mehr machen, aber irgendwie fehlt dann doch manchmal die Zeit.

filmab!, DAS Thema, was uns alle eine Woche beschäftigen wird, ist natürlich auch meine Frage: Was erhoffst du dir von der Woche? „Ich möchte viel über den Redaktionsalltag lernen und darüber, wie man Artikel schreibt. Es ist immer nervig, wenn man irgendwo fotografiert und die Zeitung noch eine Zusammenfassung des Ereignisses haben möchte. Auf die Frage, ob er denn schon ein Highlight auf dem filmkunstfest habe, antwortet er mir: „Ich gebe zu, dass ich erst vorhin das System hinter dem filmkunstfest verstanden habe.“ Na das kann ja heiter werden. ;-)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.