Verleihung des Film- und Medienpreises

Heute um 19:30Uhr ist es wieder so weit. Zum zweiten Mal wird dann der Film- und Medienpreis der Stadt Schwerin verliehen. Mit dieser Auszeichnung wird seit 2007 eine nationale bzw. internationale Persönlichkeit geehrt, die sich in besonderer Weise im Film-, Fernsehen- und Medienbereich verdient gemacht hat. Auch dieses Jahr finden die Feierlichkeiten wieder im Capitol statt.

Nachdem sie letztes Jahr der NDR-Landesfunkhausdirektor Gerd Schneider erhalten hat, darf sich dieses Jahr Regisseur Detlev Buck über die Trophäe freuen. Der Macher des Filmes ‚Hände weg von Mississippi‘ überzeugte die Jury nicht nur „mit einer guten Buchvorlage, einer erstklassigen Schauspielregie und einer überzeugenden Arbeit als Regisseur“, sondern vor allem mit einem „erstklassigen Drehort“.

‚Hände weg von Missisippi‘ wurde in der Schaalseeregion gedreht und sei so nicht nur „ein mehr als sehenswerter Streifen, sondern zugleich die beste Werbung für die Region Westmecklenburg“, so der ehemalige Oberbürgermeister Norbert Claussen. Nach seiner MV-Premiere letztes Jahr rückte der erfolgreiche Familienfilm die Landschaft Mecklenburgs positiv in die Medien und überzeugte die Jury, der neben Claussen auch Vertreter der Filmland Mecklenburg-Vorpommern gGmbH angehören. Der Geehrte erhält auch dieses Mal ein Miniaturbild der Schweriner Künstlerin Helga Villanyi, welches das Thema „Begegnung – Berührung – Kuss“ darstellt. Wer diese heute überreicht, ist nach der Abwahl Claussens allerdings noch unklar, berichtete Torsten Jahn, Geschäftsführer der Filmland gGmbH, auf Anfrage der Redaktion.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.