Leise Rache (SF Revanche)

Revanche – da denkt man an Mordlust, an Blutgier, an den unablässlichen Wunsch, den anderen leiden zu sehen. Wer auf viel Action, schnelle Schnitte und waghalsige Stunts hofft, der sollte das Kino gleich wieder verlassen – oder gemeinsam mit Regisseur Götz Spielmann einen Blick in die menschliche Seele riskieren. Statt einer wilden Schießerei mit einem Kugelhagel fällt in dem Drama nur ein Schuss – und dieser ist tödlich. ‚Revanche‘ ist mehrfach preisgekrönt, u.a. mit dem ART-cinéma-Award 2008, mit dem Label Europa Cinemas 2008 und dem Femina-Preis 2008 – zu Recht.

Robert (Johannes Kirch ), der Hausmeister eines Wiener Bordells, führt heimlich eine Beziehung mit der ukrainischen Prostituierten Tamara (Irina Potapenko). „Du bist zu weich“, beschreibt ihn sein Chef, aber der Softi wird zum harten Kerl und überfällt eine Bank. Gemeinsam mit seiner Freundin möchte er ein neues Leben beginnen. Der Plan scheint perfekt, das Glück gebucht, aber dann kommt doch alles ganz anders. Tamara wird auf der Flucht von einem Polizisten erschossen und Robert zieht sich zu seinem alten Vater aufs Land zurück. Dort trifft er auf Susanne (Ursula Strauss ) – der Ehefrau von Tamaras Mörder.

Warten auf den Sturm

Der Film kommt nicht nur ohne Gewalt aus, sondern verzichtet auch auf lange Dialoge. Die Bilder sind so kraftvoll wie die Emotionen. Statt komplizierter Wendungen verwendet Spielmann dezente Hinweise und verbindet die Protagonisten ebenso subtil, wie die Frage nach Schuld und Rache immer wieder durchscheint. Obwohl Robert von der Großstadt in die Provinz zieht, findet er dort keine Erholung und kein Vergessen. So wirkt die Natur nicht ländlich idyllisch, sondern bedrückend still. Dennoch bleibt die Spannung jede Sekunde aufrecht erhalten. Es ist wie das Warten auf ein Gewitter. Allerdings entlädt es sich nicht, sondern es stauen sich immer mehr Wolken an, obwohl der Himmel schon längst dunkel ist. Die Bilder von Tamaras Tod sind ständig präsent und mit diesen der Wunsch nach Vergeltung. Seine Wut lässt er mit der Axt ab, beim Holzhacken, aber er rächt sich dennoch, nur leiser.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.