Felicia Schneiderhan

Felicia SchneiderhanFelicia kommt spät. Die Vorstellungsrunden, die Besichtigung der Festivalstätten, die erste Nacht auf den Gefängnispritschen-ähnlichen Matratzen – alles schon vorbei, als die 19-Jährige die filmab!-Redaktion betritt. Sofort wird sie mit der Frage überfallen, die uns beschäftigt, seit wir ihre Heimatstadt kennen. Liegt diese, Ulm, nun in Baden-Württemberg und Neu-Ulm in Bayern, oder ist es doch umgedreht? Die lang ersehnte Antwort: Ersteres trifft zu. Doch jetzt erst einmal erneut: kurzes Vorstellen, Planung erläutern und für Feli: Abspannen nach der langen Zugfahrt.

Später werden wir uns um sie herum versammelt haben, fünf Interviewer um eine Interviewte, fünf Fragende um eine Antwortende – ein Nachzüglerinterview in seltsamer Konstellation.

Was uns natürlich am meisten interessiert, warum kommst du erst jetzt an?

Da gibt es mehrere Gründe. Einerseits ist es natürlich sehr schwer eine gute und schnelle Zugverbindung von Ulm nach Schwerin zu finden. So musste ich heute Morgen, oder wohl eher heute Nacht um 4 Uhr aufstehen um einen Zug zu bekommen. Außerdem musste ich gestern noch eine sehr wichtige Bewerbung fertig stellen und endlich abschicken.

Eine Bewerbung wofür?

Die Bewerbung, die ich gestern abgesandt habe, ist für ein Praktikum bei einer Radiostation auf Hawaii.

Ein Raunen geht durch die Redakteure, irgendwo sind die Wortfetzen: „krasse Sache“ auszumachen.

Hawaii? Warum ausgerechnet Hawaii?

Was für eine Frage! Hawaii hat einfach alles, und Honolulu, die Stadt, in die ich will, hat sogar noch viel mehr: Stadt und Strand in einem. Ganz ehrlich, da fragt ihr noch, warum ausgerechnet Hawaii?!

Und wie lange hast du vor dort zu bleiben?

Dafür muss ich jetzt etwas weiter ausholen. Eigentlich hatte ich ja immer den Traum nach meinem Abitur auf eine Weltreise zu gehen, nur mit dem Rucksack auf dem Rücken, Geld unterwegs verdienen und sehen, was kommt. Nun ja, diesen Plan habe ich etwas überarbeitet. Jetzt stelle ich mir das nächste Jahr ungefähr so vor: Ich will die ersten 3 Monate auf Hawaii bei dieser Radiostation verbringen. Danach möchte ich mich in Peru in den Dienst eines Entwicklungshilfe-Projektes stellen und dort Englisch unterrichten. Und schlussendlich will ich noch 3 Monate mit Work and Travel in Australien zubringen.

Zum Schluss noch eine Frage zum Filmkunstfest. Was erwartest du von diesem, worauf freust du dich besonders?

Na, am meisten freue ich mich natürlich auf all die Kleinode der Filmkunst. Ich hoffe sehr, hier viele Filmperlen entdecken zu dürfen. Filmperlen, die sonst im Schatten der großen Blockbuster verschwinden und nach denen man erst gründlich tauchen muss ehe man sie findet.