Filmkunstfest 2018
… und Action! Zeit für eine neue Runde filmab!

Du magst Filme und schreibst gerne? Dann berichte mit einem jungen Redaktionsteam vom Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern. Täglich füllen wir das filmab!-Magazin und unseren Blog mit Rezensionen, Interviews, Artikeln und Fotos.

1 Redaktion, 5 Magazine & sehr viele Filme

Mit einer jungen, ehrenamtlichen Redaktion begleitest du vom 29. April – 6. Mai 2018 das Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern in Schwerin als Reporter*in und Filmkritiker*in.

 

In fünf Tagen produzieren wir fünf Printmagazine – liebevoll gestaltet und gefüllt mit eigenen Filmrezensionen, Interviews und Einblicken hinter die Kulissen des Filmfestivals. Parallel veröffentlichen wir alle Beiträge mit zusätzlichen Extras auf unserem Blog [www.filmab.jmmv.de] .

Damit der Start in die Redaktionsarbeit gelingt, gibt’s zum Workshopbeginn eine Enführung in journalistische Recherchemethoden, Interviewtechniken und das Schreiben von Filmkritiken.

Erlebt hautnah den filmab!-Redaktionsalltag mit vielen Filmen, spannenden Veranstaltungen und wenig Schlaf. Es lohnt sich: Wer einmal dabei war, den lässt das Filmfieber nicht mehr los.

 

Wir wohnen alle gemeinsam in einer Redaktions-WG. Morgens um 9 Uhr setzen wir uns zur Redaktionssitzung zusammen und planen die Artikel für die nächste Ausgabe. Bis zum Redaktionsschluss am Abend sind wir fleißig, dann werkelt der Layouter durch die Nacht, damit die Ausgabe früh morgens um 4 Uhr in den Druck gehen kann. Gegen Mittag kommen die frischen Zeitungsexemplare an und wir verteilen sie an den Festivalstandorten.

Anmeldung
Du möchtest bei filmab! dabei sein? Wunderbar! Bitte melde dich verbindlich an.

Anmeldeschluss ist der 20.04.2018

Teilnahmebeitrag
45,00 Euro für JMMV-Mitglieder oder Inhaber einer JuLeiCa, für alle anderen 60,00 Euro. Darin enthalten sind Programm, Unterkunft und Verpflegung. Fahrtkosten können auf Antrag anteilig erstattet werden. Teilnehmen können junge Menschen zwischen 14 und 27 Jahren aus Mecklenburg-Vorpommern. Bei Bedarf können wir gerne eine Freistellung für Schule, Uni oder Arbeitgeber ausstellen.

Noch Fragen? Dann schau doch in unseren FAQ nach, ob du Antworten findest! Oder schreib eine Mail an die Ansprechpartner dieses Workshops.

Ansprechpartnerin

Marie
marie@jmmv.de

 

Ausgaben 2017
filmab! 2017 – Ausgabe 5

Hallo liebe Filmfreunde,

mit ein bisschen Verspätung aber ohne viele Worte zu verlieren kommt ihr die Online-Version unserer fünften Ausgabe:

 

Unter dem Sand
Dem Tode so nah

Fröhlich schlagen die Wellen an die Küste und ergießen sich über den feinen Sandstrand. Ein Dutzend Paar Füße bewegt sich Zentimeter für Zentimeter voran. Jederzeit darauf gefasst, das Leben zu verlieren.

Foto: Wolfgang Aichholzer

Weiterlesen »

Zwei Bauern und kein Land
Kampf ums Korn

Was machen, wenn nicht nur die eigene Zukunft, sondern auch die des ganzen Dorfes auf dem Spiel steht?

Foto: Klaus Merkel

Weiterlesen »

Als Paul über das Meer kam
Auf dem Weg ins Eldorado

„Was hältst du von der Europäischen Politik?“, fragt Jakob eine Bewohnerin des Camps vor den Zäunen Melillas. „Naja, also aktuell sitze ich hier im Dschungel, also nicht viel.“

Foto: Weydemnann Bros

Weiterlesen »

Die Olsenbande fährt nach Jütland
Auf Schatzsuche

„Wer soll das bezahlen? Wer hat so viel Geld? Shell hat so viel Pinke Pinke. Shell hat so viel Geld.“

Foto: Nordisk Film

Weiterlesen »

Die Olsenbande schlägt wieder zu
Butter bei die Fische

Fortschritt durch Technik – oder etwa nicht?

Foto: Nordisk Film

Weiterlesen »

Mirr
Gesang von Leid und Trauer

 â€žWie sollen wir zeigen, dass wir unsere Felder verloren haben? Wir sind keine Schauspieler, das wird nicht leicht.“

Foto: Mehdi Sahebi

Weiterlesen »

Berlin Rebel High School
Ein Traum von (Menschen)bildung

„Hauptziel ist es hier gemeinsam zu lernen. Ohne irgendeinen Gedanken an Konkurrenz und Leistungsdruck.“

Foto: (c) neue Visionen Filmverleih

Weiterlesen »

1917 - Der wahre Oktober
Durch die Augen der Intelligenzija

„Friss Ananas, Bürger, und Haselhuhn, bald musst du deinen letzten Seufzer tun.“

Filmstill – Alexander Benois in seiner Wohnung in St. Petersburg / Alexandre Benois in his apartment in St. Petersburg, Russia

Weiterlesen »